Unsere Ziegen: ein Liebhaberprojekt

 

Seit Kindheitstagen war es mein (Esthers) Traum, mit Ziegen zu leben. Schon immer waren mir diese Tiere besonders lieb und nah. In zwei denkmalgeschützten Nordschwarzwaldhöfen in einem kleinen Tal im Schwarzwald in der Nähe von Freudenstadt und mit grosser Hilfe meiner Familie und meinem Freund und Mitbetreiber Bernhard, haben wir uns hier 2017 den Traum vom Leben auf dem Land verwirklicht. Hier halten wir 7 Ziegen in einer absoluten Liebhaberhaltung in einem grossen alten Kuhstall mit angrenzender Weide. Mittlerweile haben wir viel dazu gelernt und wissen, welch grosse Freude wir diesen neugierigen Tieren mit regelmässigen Touren machen können. Wir freuen uns, wenn ihr die Liebe zu diesen eigensinnigen und liebenswerten Tieren auf den Wanderungen mit uns teilt.

Unsere Ziegen sind wie alle Ziegen richtige Individuen, mit denen wir einen würdigen, respektvollen und liebevollen Umgang pflegen. Es gibt also weder Fleisch, Käse noch Milch am KulTierHof, denn wir züchten nicht, sondern sind eine feste Herde bestehend aus 2 Ziegenfamilien, einem Leitbock und einer weiteren Ziegendame. Unser Projekt involviert ein sicheres und schlachtfreies Zuhause auf Lebenzeit für alle Tiere und zu jeder Jahreszeit genügend Bewegungsspielraum. Mit den Ziegenwanderungen werden die der Ziege natureigene Neugier und Bewegungslust gestillt. Für die Teilnehmer bieten wir die Erfahrung, einen von Achtsamkeit, Mitgefühl und Freude geprägten Umgang mit Tier und Natur zu erlernen und ein neues Bewußtsein mit allem Lebendigen zu entwickeln.

 

 

Basti (Thüringerwaldbock)

 

 

Unser Empfindsamer. Basti ist ein sehr sensibler Bock und unser Wanderliebling, weil er mit uns immer gern um die Häuser und durch die Wälder zieht.

 

 

Peaks (Buren-Edelziegen-Mischling)

 

 

Dame der Herzen. Peaks ist einfach umwerfend: leuchtend braunes Fell, Hängeohren und sehr anhänglich und zutraulich. Eine Zige, die wir auch gerne mal frei bei uns am Hof herumlaufen lassen, wenn wir in der Nähe sind ,weil sie eigentlich eher wie ein Hund ist und einem gerne die Pfötchen entgegenstreckt, um Streicheleinheiten einzufordern.

 

 

 

 

Rike (Thüringerwaldziege)

 

 

Mama von Emil und Oskar oder auch die Streitsuchende(-: Mit Oskar die einzig Hornlose der Herde. Sie gibt aber trotzdem gern den Ton an, legt sich mit Ranghöheren an oder gibt diie Weideplätze vor. Rike ist eine richtige Ziege, weil sie sehr eigenwillig, sehr fressgierig ist und einen sehr starken Willen hat. Sie ist auch die älteste Ziege bei uns und somit unsere Stallmami.

 

 

Emil (Thüringerwaldbock)

 

 

 

 

 

Der Schmusebock. Emil mag Streicheleinheiten über alles und hat kein Problem mit menschlicher Nähe. Er ist ein harmoniebedürftiger Bock, den man nur selten kämpfen sieht und den man nur liebhaben kann. Dazu ist er eine richtige Schönheit mit seiner grau-weissen Farbe.

 

 

Oskar (Thüringerwaldbock)

 

 

 

Kurz Oski. Ein Schelm, der sich gewaschen hat. Oskar hatte das Pech, ohne Hörner auf die Welt zu kommen. Er nutzt seine Hornlosigkeit aber immer gerne aus, um durch kleine Winkel an Fressen zu kommen, wo sonst niemand hinkommt. Er ist der Kleinste der Herde und kuschelt immer gern mit seiner Mama Rike und seinem Bruder Emil. Wir freuen uns aufs Wandern mit ihm.

 

 

Frida (Buren-Edelziegen-Mischling)

 

 

Die Weitsichtige oder auch Frida Mystica genannt,  denn oft steht Frida abseits der Herde und blickt ins Tal auf den Wald und scheint zu meditieren. Sie ist eine sehr vernünftige Ziege, immer sehr bedacht und klug, dabei aber auch etwas verträumt.

 

 

 

 

Ferdinand (Buren-Edelziegen-Mischling)

 

 

Auch Ferdi genannt. Fridas Zögling und mittlerweile gutmütiger und friedliebender Herdenboss. Am Muttertag 2017 auf der Weide geboren. Ferdinand hat seine Mama größenmässig mittlerweile längst überholt und ist zu einem kräftigen Bullenbock herangewachsen. Ferdinand läuft nicht, er stolziert. Ferdinand ist nicht süss, er ist imposant. Dabei hat er ein grosses Herz.